Ein ausgezeichnetes Jahr neigt sich dem Ende zu

Für die Forscher, Studierenden und Lehrenden des Softwareparks Hagenberg war das Jahr 2011 ein voller Erfolg. Sowohl einige Studenten als auch Professoren durften sich über Auszeichnungen freuen. Ebenso gingen zahlreiche Awards an Unternehmen des Softwareparks.

Softwarepark-Einrichtungen räumen bei GC-Genius Award ab.

Ein mit 2.000 Euro dotierter Förderpreis der Österreichischen Computer Gesellschaft ging an einen Absolventen der Fachhochschule Hagenberg. Für ihre Dissertation erhielt eine Wissenschaftlerin den Würdigungspreis des Bundesministers für Wissenschaft und Forschung. Das Software Competence Center Hagenberg und die Alpine-Energie Österreich GmbH erhielten für das Kooperationsprojekt  „Energie-Container – Hybrox2+“ sogar zwei Preise: Den Green Award und den T-Systems Innovation Award. Die STIWA Holding erhielt den Pegasus in Bronze in der Kategorie Großunternehmen (über 250 Mitarbeiter).

Gleich drei der insgesamt 21 Projekte, die heuer für den ’eAward Oberösterreich 2011’ nominiert wurden, stammen aus Hagenberg. Wie Made-in-Mühlviertel berichtet hat, wurde ’mobile-pocket’ von der bluesource – mobile solutions Gmbh ausgezeichnet. Ebenso erhielten die Entwickler einiger Produkte der Faw GmbH und Holzer Softwareentwicklung sowie der Risc Software GmbH eAwards. Eine weitere Auszeichnung geht an die Forscher der Risc Software GmbH. Sie wurden in Florida mit einem “Honorable Mention” Award für das präsentierte Poster samt publiziertem Paper ausgezeichnet. Der Erfolg für die Risc Software GmbH geht noch weiter. Eine Forscherin gewann den diesjährigen Ingrid-Steininger-Kulturförderpreis der Gemeinde Mauthausen mit ihrem Fotoprojekt „Anonyme Leben“.

Im März diesen Jahres verlieh die Wirtschaftskammer Österreich den Sonderpreis Econovius für das innovativste heimische Klein- oder Mittelunternehmen. Dieser Preis ging an das Start-up isiQiri interface technologies GmbH mit Sitz im Softwarepark Hagenberg für ihre interaktive Projektionsleinwand Q-Screen. Mit zwei Erstplatzierungen und einem zweiten Platz sind die Hagenberger Unternehmen beim Award des Gesundheits-Clusters (GC) Spitzenreiter im Bereich der Medizintechnik.

Softwarepark-Leiter Prof. Bruno Buchberger freut sich besonders über den Erfolg der Softwarepark-Einrichtungen beim GC-Genius Award. „Meine herzliche Gratulation an die Preisträger. Dieser dreifache Erfolg zeigt besonders eindrucksvoll die Stärke des Softwareparks, die das gesamte Innovationsnetzwerk von der Grundlagenforschung von JKU Instituten über die Uni-basierten Einrichtungen wie die Risc Software GmbH bis hin zu innovativen Firmen wie Mattes Medical Imaging GmbH umfasst. Diese enge Verbindung zwischen Forschung und technischer Innovation lockt immer mehr Firmen nach Hagenberg.“

Link: Softwarepark Hagenberg